Kaffeevollautomaten, Waschmaschinen und Spülmaschinen, viele – vor allem neuere – Elektrogeräte verlangen die Angabe des Wasserhärtegrades. Diese Angabe kann das Leben der Gebrauchsgegenstände um ein Vielfaches verlängern. 

Der Härtegrad des Wassers
Im Wasser befinden sich verschiedene Mineralien – allen voran Kalzium und Magnesium, sogenannte Härtebildner. Je nach Region enthält der Boden mal mehr und mal weniger von diesen Mineralien, was dazu führt, dass auch das Wasser überall unterschiedliche Eigenschaften aufweist. Je mehr Kalzium und Magnesium im Wasser enthalten ist, desto härter ist es. Der Härtegrad wird mithilfe der Einheit °dh – also Grad deutscher Härte – angegeben. Je höher die Zahl, desto härter ist das Wasser. Generell können die Werte folgendermaßen bewertet werden:

Werte unter 8,4 °dH à - weiches Wasser
Werte zwischen 8,4 und 14 °dH à - mittelhartes Wasser
Werte über 14 °dH à - hartes Wasser

Microsoft Word Wasserwerte Google Chrome 03032022 08 56 20 2

Alle Informationen zur Wasserversorgung finden Sie hier:

Wasserversorgung