Neues Rathaus für Schierling - der Architekten-Planer-Wettbewerb

Der Markt Schierling plant ein neues Rathaus und hat dafür einen Architektenwettbewerb ausgelobt. 17 Arbeiten wurden eingereicht. Das Büro „Code Unique-Architekten“ aus Dresden wurde vom Preisgericht aus Fachleuten und Vertretern der Fraktionen des Marktgemeinderates einstimmig auf Platz eins gesetzt. Es hat einen viergeschossigen würfelförmigen Solitärbau geplant. 
Bei der Preisverleihung erklärte der Vorsitzende des Preisgerichts, Architekt Prof. Dipl.-Ing. Thomas Hammer, auch den Bürgerinnen und Bürgern, dass das Rathaus in einem Ort unzweifelhaft erkennbar sein soll, „und nicht nur durch den Schriftzug“. Denn ein Rathaus ist immer etwas Eigenes, es ist kein Gebäude wie jedes andere Gebäude.

Anonyme Bewertung
Das unabhängige Preisgericht tagte am 23. September 2021 in der Mehrzweckhalle. Die Arbeiten waren anonymisiert und nur mit Nummern versehen, so dass niemand von den Beteiligten die Urheber der einzelnen Entwürfe kannte. Die Entscheidung fiel nach über 12 Stunden einstimmig. Es wurden insgesamt drei Preise vergeben und eine Anerkennung ausgesprochen.

Ein Haus für das 21. Jahrhundert
Bürgermeister Christian Kiendl sagte bei der Preisverleihung, der Wettbewerb sei wegweisend für eine Baukultur in Schierling und er mache eine außerordentliche Bandbreite moderner Architektur anschaulich. Nach Kiendl seien auch Emotionen bei der Bürgerschaft zu berücksichtigen. Es sei unbestritten, dass das Rathaus bis zum Jahr 1969 eine anheimelnde, von fast allen Menschen als schön empfundene Gestalt hatte. „Mit Walmdach, Ziegeldeckung, Erker zum Rathausplatz hin, mit Rundbogenfenstern und insgesamt einer repräsentativen Ausstrahlung.

Großes Interesse
Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten für das neue Rathaus stieß auf beachtliches Interesse. Für alle gab es in Gruppen eine intensive Führung, bei denen Fachleute den Ablauf des Wettbewerbs und über die Vorzüge und Schwächen der einzelnen Arbeiten informierten. Hunderte nahmen dieses Angebot an.

Das Preisgericht des Realisierungswettbewerbs 

 

 

Dem Realisierungswettbewerb lagen die Grundsätze und Richtlinien für Wettbewerbe auf den Gebieten der Raumplanung, des Städtebaus und des Bauwesens (GRW) zugrunde. Daraus folgte auch die Besetzung des Preisgerichts, das die eingegangenen Entwürfe begutachtete und bewertete. Bei einer Vorprüfung durch das für die Abwicklung des Wettbewerbs beauftragten Büros war bereits untersucht worden, ob die Arbeiten alle Kriterien erfüllt haben, die vom Markt Schierling gefordert waren.

Das Preisgericht setzte sich so zusammen:

Fachpreisrichter

Prof. Thomas Hammer, Architekt und Stadtplaner, München (Vorsitzender)

Bernhard Bartsch, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, Sinzing

Axel Frühauf, Architekt, München

Stefan Hiendl, Architekt und Stadtplaner, Augsburg

Dr.-Ing. Hubert Schmid, Architekt und Stadtplaner, Regierung d. Opf.

Anne Wernicke, Architektin, München

Ständig anwesende stellvertretende Fachpreisrichter

Corina Puiu, Architektin, München

Elke Berger, Landschaftsarchitektin, München

Sachpreisrichter

Erster Bürgermeister Christian Kiendl

Andreas Komes, Marktgemeinderatsmitglied

Markus Schinhanl, Marktgemeinderatsmitglied

Claudia Buchner, Marktgemeinderatsmitglied

Josef Röhrl, Marktgemeinderatsmitglied

Ständig anwesende stellvertretende Sachpreisrichterin

Nina Kellner, Bauamt Markt Schierling

Sachverständige Berater (ohne Stimmrecht)

Franz Hien, Klimaschutzmanager Markt Schierling

Susanne Christoph, Landratsamt Regensburg

 

Wir freuen uns auf das zukünftige Rathaus als "Haus der Bürgerschaft".

ERGEBNISSE DES REALISIERUNGSWETTBEWERBS