Ausstellungen im Alten Schulhaus

Zum historischen Gebäude

Anfang des 17. Jahrhunderts wurde unmittelbar neben der Pfarrkirche ein Schulhaus erbaut, das etwa 200 Jahre lang der Gemeinde Schierling als Ausbildungsstätte diente. Das 11 x 9 Meter große Gebäude lehnt an der Westseite der Kirche in einer Straße die „ Hundsmarkt“ heißt. Der Markt hat das Gebäude auf Anraten des Ortsheimatpflegers Georg Schindlbeck gekauft und in den Jahren 1998/1999 aufwendig saniert. Es erstreckt sich über drei Etagen. Im Erdgeschoss befindet sich der ehemalige Stall, dieser Raum hat eine Deckenhöhe von Metern und verfügt ebenso über eine Galerie. Zumeist werden hier die standesamtlichen Trauungen vollzogen. Dieser Raum kann aber ebenfalls als Konzert- und Ausstellungsraum genutzt werden. In ersten Stock befindet sich eine kleine Küche und der ehemalige Schulraum, dieser kann für Veranstaltungen oder Ausstellungen sowie Vernissagen genutzt werden. Im Obergeschoss – mit Zugang zum Kirchhof – befand früher sich die Wohnung des Schulmeisters. Diese Räume können komplett als Ausstellungsfläche genutzt werden.

Aktuelle Ausstellung:

Raum zwischen Parzefall und Ziegler 

Was haben eine steinerne Leberkässemmel, rostende Blechplatten und mit Kreide bemalte Kartons gemeinsam? Das alles ist Kunst und ab dieser Woche im Alten Schulhaus in Schierling zu sehen. Bei der aktuellen Ausstellung „Raum zwischen Parzelfall und Ziegler“ zeigen die drei Künstler Helmut Raum, Josef Parzefall und Werner Ziegler eine unheimliche Bandbreite auf die, die bildende Kunst haben kann.

Direkt ins Auge fallen die Skulpturen aus Granit von Steinbildhauer Raum aus Kelheim. Neben klassischen Motiven wie Engel, Brunnen oder Madonnenfiguren finden sich bei Raum auch Alltagsgegenstände wieder, wie beispielsweise ein Paar Damenschuhe, ein Kaffebecher oder eine Leberkässsemmel – alles aus Stein.

Im Kontrast dazu stehen die Bilder von Parzefall, der aus dem Raum Regensburg stammt. Farbenfroh und sehr gradlinig. So verwendet er überwiegend geometrische Formen, zwischen denen sich, wenn man genau hinsieht, Lebewesen und Gegenstände verstecken. Kunst mit Rätselspaß– quasi! Aber auch Kartonagen, die er mit Kreide bemalt hat, gehören zu seinem Repertoire.

Eher düster, in Braun- und Grautönen gehalten, wirken die Bilder von Werner Ziegler. Der Nittendorfer verwendet verschiedene Techniken und Materialen. Von Giclèe (Als Giclée wird das Ausdrucken von großformatigen, künstlerischen, digitalen Bildern mit Tintenstrahldruckern bezeichnet) über Acryl bis hin zu Holzschnitten und Blechplatten, die er mit einer speziellen Technik zum Rosten bringt und mit Farbe abrundet.

Die drei Künstler kennen sich seit vielen Jahren und sind Mitglieder des BBK Bayern (Landesverband der Berufsvertretung bildender Künstlerinnen und Künstler), die Kunst und Stilrichtungen der Männer könnten nicht unterschiedlicher sein.

Bemerkenswert dabei ist, dass die beiden Maler Ziegler und Parzefall oft gemeinsam Bilder malen, jeder mit seinem eigenen Kunstansatz. Einer der Künstler beginnt mit der einen Bildhälfte, der andere ergänzt daraufhin die zweite Bildhälfte. Einige Beispiele der diese Duo-Arbeiten sind nun in der Ausstellung zu sehen.

Die Vernissage findet am 30.09.2022 um 19 Uhr statt. Bürgermeister Christian Kiendl wird die Ausstellung offiziell eröffnen. Zur Vernissage sind Interessierte herzlich eingeladen.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind:

So. 02.10.2022

So. 09.10.2022

So. 16.10.2022

So. 23.10.2022

Wichtige Infos

Wo findet die Ausstellung statt

Altes Schulhaus Schierling
Hundsmarkt 2
84069 Schierling

Weitere Ausstellungen

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie alle aktuell geplanten Ausstellungen der nächsten Wochen.