Veranstaltung des Klimaschutzmanagements Schierling

SCHIERLING, 12.05.2015. Eine senkrecht an ein Wohngebäude angebrachte thermische Solaranlage in Kombination mit einem Spiegel, der in einem bestimmten Winkel installiert wird, ermöglicht eine Wirkung der Solaranlage bis zu 157 Prozent. Das hat Magister Alfred Schwarzkogler aus der Nähe von Graz selbst erprobt und gut 20 Interessierten bei der Veranstaltung des Schierlinger Klimaschutzmanagements im Restaurant „topfour“ im Detail erklärt.

Mag. Alfred Schwarzkogler mit Klimaschutzmanager Franz Hien
In Schierling stellte Magister Alfred Schwarzkogler (links) zusammen mit Schierlings Klimaschutzmanager Franz Hien die „optimierte Sonnennutzung“ vor

„Das optimierte Sonnenhaus: der Spiegel machts möglich!“, hieß der Titel der Veranstaltung. Schwarzkogler lebt in seinem Haus alleine, hat durchschnittlich 14 Euro im Monat für Stromkosten und „so gut wie nichts“ für die Heizung auszugeben. Denn er nutzt die Sonne optimal mit vielen Modulen, betreibt eine 12-Volt-Elektroanlage mit Kühlschrank und Autoradio im Wohnraum, die dafür geeignet sind. Seine Aktivitäten – ein besonderes Hobby des Lehrers – beruhen auf der Erkenntnis, dass die Haushalte im Durchschnitt 70 Prozent der Energie für die Heizung und jeweils 15 Prozent für Warmwasser und Strom verwenden.

Schwarzkogler setzt außerdem auf die Speicherung von Wärme mit großem Volumen in Wasserbehältern sowie auf Beton. Gerade der Beton in Verbindung mit Kupferrohren seine eine sehr kostengünstige Alternative. Die Vorteile von großen Wärmespeichern seien vor allem die geringeren Kosten und auch, dass keine Heizkörper notwendig sind. Außerdem sei „die Isolierung des Gebäudes die beste und sicherste Investition“.

Schierlings Klimaschutzmanager Franz Hien hatte vor Jahren bereits mit Schwarzkogler manch individuelle Lösung an dessen Haus ausgedacht.

Franz Hien steht der Schierlinger Bevölkerung in allen Belangen des Energiesparens umfassend zur Verfügung. Er bot an, auch in solchen Angelegenheiten den Schierlingern beratend zur Seite zu stehen. 

Erreichbar ist unser Klimaschutzmanager Herr Dipl.-Ing.(FH) Franz Hien unter
09451 9302–25 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Text und Foto: Fritz Wallner